Häufig gestellte Fragen

Warum eine mobile Lösung?

Obdachlosen bleibt es verwehrt, sich gut in ihrer Haut zu fühlen. Sie haben nur selten die Chance auf eine Dusche. Mit dem Duschbus können wir relevante Orte ansteuern und so auch Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit (körperliche Beeinträchtigungen, kein Geld für ÖPNV) erreichen. Wir können flexibel auf den Bedarf reagieren und unsere Routen entsprechend anpassen.

Wie sieht der Betrieb aus?

• 3 Standorte
• 5 Betriebstage pro Woche, einer davon als Frauentag
• 4 Stunden Duschzeiten pro Tag
• drei Badezimmer
• seit Dezember 2019

Wo steht der Bus?

• samstags 10-14 Uhr: Steintorplatz / Hauptbahnhof (Frauentag)

• sonntags 10-14 Uhr: Steintorplatz / Hauptbahnhof

• montags 10-14 Uhr: Fischmarkt / Altona

• donnerstags 10-14 Uhr: Millerntor-Stadion / St. Pauli

• freitags 10-14 Uhr: Millerntor-Stadion / St. Pauli

Diese Zeiten sind für unsere obdachlosen Gäste gedacht. Wir möchten alle anderen Interessierten ausdrücklich darum bitten, den Duschbus nur zu den öffentlichen Sonderveranstaltungen und nicht im Betrieb zu besuchen. Danke für das Verständnis.

 

Nehmt ihr Sachspenden an?

Solltet ihr Interesse haben uns Hygieneartikel, Kleidung und/oder andere Materialien zu spenden: schreibt uns gerne eine Mail an kontakt(at)gobanyo.org. Bitte unter keinen Umständen Sachspenden direkt an den Bus bringen. Für den Betrieb sind wir immer ausgestattet und haben vor Ort keinen weiteren Stauraum. Vielen Dank für das Verständnis.

Ist GoBanyo gemeinnützig?

Ja. GoBanyo ist eine eingetragene gemeinnützige GmbH, bestehend aus den Organisationen Viva con Agua Stiftung, Hanseatic Help e.V., clubkinder e.V., drei Privatpersonen und Dominik Bloh.

Kann man Spendenbescheinigungen bekommen?

Ja. Ihr könnt Chris eine Mail an kontakt@gobanyo.org schreiben.

GoBanyo ist mit Bescheid des Finanzamtes Hamburg Nord vom 02.01.2019 als gemeinnützig anerkannt. Deine Spenden sind daher steuerlich abzugsfähig.
Für Spenden bis 200 Euro ist anstelle der herkömmlichen Spendenbestätigung ein vereinfachter Spendennachweis möglich. Damit genügen die üblichen Angaben auf Deinem Kontoauszug. Diese Regelung gilt für eine beliebige Anzahl von Spenden im Jahr, solange die einzelne Spende nicht einen Betrag von 200 Euro überschreitet.

Was sind die goldenen Regeln der Obdachlosenhilfe?

1. Wir erkennen die Würde eines jeden Menschen an.

.

2. Obdachlose Menschen haben die gleichen Bürgerrechte wie alle Menschen.

.

3. Wir begegnen unserem Gegenüber mit Respekt und Wertschätzung.

.

4. Wir wollen die Eigenverantwortung der obdachlosen Menschen erhalten.

.

5. Unser Handeln soll nicht entmündigen und/oder erziehen.

.

6. Die Annahme unserer Angebote ist freiwillig, wir stellen keine Bedingungen. Wenn wir obdachlose Menschen im Schlaf antreffen und keine Notsituation zu erkennen ist (z. B. die Gefahr einer Unterkühlung bei niedrigen Temperaturen), lassen wir die Menschen in Ruhe.

.

7. Wir respektieren die individuellen physischen und psychischen Grenzen aller Beteiligten. Dazu gehört auch, dass wir das Recht auf informationelle Selbstbestimmung achten.

.

8. Auch ohne „die eigenen vier Wände“ ist der Lebensplatz der obdachlosen Menschen ihr privater Platz.

.

9. Unsere angebotenen niedrigschwelligen Hilfen sind für alle obdachlosen Menschen da. Die hauptamtlichen Akteure des Hilfesystems gewährleisten die Grundversorgung. Die ehrenamtlichen Akteure ergänzen das hauptamtliche System mit ihren Nothilfeangeboten, i. d. R. an anderen Wochentagen, zu anderen Uhrzeiten und an anderen Standorten.

.

10. Wir kooperieren mit haupt- und ehrenamtlichen Akteuren und haben einen kollegialen, vernetzenden Austausch über die Grenzen unserer Institution hinweg. Dabei verfolgen wir das Ziel, gemeinsam Lösungen im Sinne von obdach- und wohnungslosen Menschen zu finden.

.

11. Wir leisten einen Wissenstransfer zwischen haupt- und ehrenamtlichen Akteuren, damit gezielt eine Verweisberatung erfolgen kann.

.

12. Haupt- und ehrenamtliche Initiativen treffen miteinander verbindliche Absprachen mit dem Ziel, die angebotenen Hilfen für obdachlose Menschen möglichst nachhaltig und effektiv zu gestalten. Hierzu gehören auch Absprachen zu Standorten und Zeiten.

.

13. Wir Helfenden achten aufeinander und holen uns Unterstützung (z. B. in Form von Fortbildungen oder Supervision). Dabei versuchen wir darauf hinzuwirken, dass mehr solcher Angebote geschaffen werden.

.

14. Wir halten Hygienestandards ein, sowohl bei der Herstellung/Sammlung als auch bei der Verteilung der Sach- und Essensspenden.

.

15. Bei der Essensversorgung bemühen wir uns darum, möglichst vollwertiges und gesundes Essen anzubieten.

.

16. Die Ausgabe von Sach- und Essensspenden erfolgt nach festgelegten Regeln, die wir einhalten und die eine möglichst gerechte Verteilung ermöglichen.

.

17. Wir leisten nicht nur Notversorgung, sondern verbinden unser Engagement für wohnungslose Menschen mit sozialpolitischen Forderungen und Aktivitäten.

.

Für in der Wohnungslosenhilfe beruflich tätige Personen gilt, dass sie den professionellen Standards der Sozialen Arbeit, der Konzeption ihrer Einrichtung und dem Leitbild des Trägers verpflichtet sind. Ihre Aufgaben und Verantwortlichkeiten unterliegen daher einer umfassenderen Verbindlichkeit..

.

Diese „Goldenen Regeln“ wurden am 27. April 2019 auf einem von der AGFW Hamburg e.V. organisierten Vernetzungstreffen von haupt- und ehrenamtlichen Aktiven in der Wohnungslosenhilfe entwickelt.

Wer steckt hinter GoBanyo?

GoBanyo ist eine klassische Grasswurzelorganisation. Wir sind Freunde, die seit Jahren in gemeinnützigen Organisationen arbeiten. Große Unterstützung bekommen wir von den befreundeten Organisationen clubkinder e.V., Hanseatic Help e.V. und Viva con Agua Stiftung.

Warum ist der Preis des Umbaus so hoch?

Ein Duschbus für Obdachlose wurde in Deutschland noch nie gebaut. Vieles musste extra angefertigt werden, im Alltag praktikabel und dennoch komfortabel für die Gäste sein. Der Umbau wird nicht von Ehrenamtlichen, sondern von einem mittelständigen Unternehmen durchgeführt. Es beschäftigt Ingenieure, die für ihre gute Arbeit auch bezahlt werden müssen.

Wie kann ich am Besten unterstützen?

Bis Ende April 2019 haben wir die Summe für den Umbau über unser Crowdfunding auf Startnext gesammelt. Nun geht es darum die laufenden Betriebskosten zu decken. Du kannst helfen, indem du weiterhin für uns spendest oder dich für ein ehrenamtliches Engagement bei uns meldest. Schreib uns dafür einfach eine Mail.

Wie seid ihr erreichbar?

Telefon: 040 53542496

(Mo-Fr, 11-16 Uhr)

via Mail jederzeit: kontakt@gobanyo.org

Wann rollt der Bus?

Der Umbau begann Ende Mai 2019 und dauerte 6 Monate. Am 5. Dezember 2019 hatten wir den ersten Betriebstag und konnten den ersten Gästen eine frische Dusche anbieten.